Julia und Romeo

Oper von Nicola Vaccai

Regie und Bearbeitung: Ulla Pilz

Musikalische Leitung: Nana Masutani

Julia: Iza Kopec

Adalia: Ulla Pilz

Romeo: Armin Gramer

Capellio: Savva Tikhonov / Martin Mairinger

Lorenzo/Tebaldo: Johannes Hanel

Nicola Vaccai

 

GIULIETTA E ROMEO – Julia und Romeo

 

„Romeo und Julia“, die wahrscheinlich berühmteste Liebesgeschichte aller Zeiten, stammt nicht von William Shakespeare. Die ursprüngliche Geschichte wurde bereits 40 Jahre vor dessen Geburt vom italienischen Dichter Luigi da Porto verfasst, der sich damit an eine eigene Liebestragödie erinnert. Und diese Novelle dient nicht nur Shakespeare als Inspiration, sie ist auch die Grundlage für die Oper „Giulietta e Romeo“ von Nicola Vaccai.

Als Sohn einer Ärztefamilie soll der 1790 geborene Nicola Vaccai Jura studieren, aber er verbringt mehr Zeit im Theater als an der Universität und widmet sich schließlich ganz seiner großen Liebe, der Musik. Nach anfänglichen Kämpfen wird „Giulietta e Romeo“ einer seiner ersten großen Erfolge. Die Szene in der Gruft gerät sogar so herzzerreißend, dass während der Uraufführung in Mailand einige Ohnmachtsanfälle im Publikum zu verzeichnen sind.

 

Schon bevor die Handlung beginnt, sind Romeo und Julia sich zum ersten Mal begegnet und haben sich unsterblich ineinander verliebt. Nun ist Romeo aber aus Verona verbannt, und Julias Vater Capellio will seine Tochter mit Tebaldo, einem entfernten Verwandten, verheiraten. Verkleidet kehrt Romeo zurück, um den Frieden zwischen den verfeindeten Familien wiederherzustellen. Dies gelingt ihm zwar nicht, aber es kommt zum Wiedersehen zwischen den Liebenden. Ihre Liebe wird entdeckt, Romeo kann fliehen. Julia soll nun in ein Kloster geschickt werden. Der Arzt Lorenzo, ein Freund der Familie, weiß Rat: Er braut einen verhängnisvollen Schlaftrunk....

Pressefotos / Szenenfotos

Wikipedia: Giulietta e Romeo (Vaccai)