Das Ensemble von Kultur.Theater.Musik hat sich darauf spezialisiert, klein besetzte Musiktheaterwerke abseits der großen Opernbühnen in einem intimen Rahmen zur Aufführung zu bringen und somit neue Publikumsschichten an kulturelle Veranstaltungen heranzuführen.

 

Da sich unsere Produktionen, was das Bühnenbild und die Ausstattung betrifft, mit extrem geringen Aufwand, aber auf künstlerisch hohem Niveau verwirklichen lassen, ist es uns möglich unsere Aufführung an die verschiedensten Rahmenbedingungen (Theater, Open air, Kammersaal, Innenhof,...) gut anzupassen und unserem Publikum schöne Aufführungen zu ermöglichen.

 

Um die Musik zum Leben zu erwecken, steht ein hochkarätiges junges Ensemble unter der musikalischen Leitung der Pianistin Nana Masutani zur Verfügung:

Die polnische, in London lebende Sopranistin Iza Kopec, der international erfolgreiche Countertenor Armin Gramer, der aus Niederösterreich stammende Tenor Martin Mairinger, sowie der kärntner Bariton Johannes Hanel.

Für die Inszenierung und Bearbeitung der Stücke ist die aus unzähligen Musiktheaterproduktionen, sowie aus Ö1, bekannte Ulla Pilz verantwortlich.

 

Interessieren Sie sich für eine unserer Produktionen oder möchten Sie genauere Informationen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

 

oper.ganz.nah ist darauf spezialisiert, klein besetzte Musiktheaterwerke in intimem Rahmen aufzuführen, unter anderem, um das Genre Oper für unterschiedliche Publika zugänglich zu machen. 

 

oper.ganz.nah hat derzeit fünf -demnächst sechs- Opern- und Operetteninszenierungen im Repertoire, alle in deutscher Sprache und an fast jeden Raum anpassbar. Mit diesen Produktionen ist oper.ganz.nah laufend in Österreich und Umgebung unterwegs.

 

oper.ganz.nah ist eine Art Wahlfamilie und besteht aus nur sechs aufeinander perfekt eingespielten Personen. So ersetzt die musikalische Leiterin auch gleich das Orchester, der Bariton ist der Manager der Truppe und gemeinsam mit dem Countertenor für die Ausstattung verantwortlich, und sollte ein zusätzlicher Sopran nötig sein, übernimmt die Regisseurin/Übersetzerin.